Referent*innen

Als Teil der AStA-Koalition besetzen wir neben zwei Vorstandsposten auch verschiedene Referate. Aktuell haben wir Referent*innen im Referat für Hochschulpolitik, Verkehr und Ökologie, Kultur, Soziales, Studienbedingungen und Zeitung. Im folgenden erklären wir kurz, worum sich die jeweiligen Referate kümmern und wer unsere Referent*innen sind:

Zeitung

Henry Dill
Henry

Mein Name ist Henry Dill und ich bin 21 Jahre alt. Ich studiere zurzeit im 5. Semester Biochemie. Für Artikel und für weitere Fragen und Anmerkungnen stehe ich jederzeit unter zeitung(at)asta-frankfurt.de zur Verfügung.

Als Zeitungsreferent kümmere ich mich zusammen mit der dreiköpfigen Zeitungsredaktion, bestehend aus noch zwei weiteren Referent*innen aus anderen Hochschulgruppen, um die regelmäßig im Semester (ca. dreimal im Jahr) erscheinende AStA-Zeitung zu planen, redigieren und veröffentlichen. Diese behandelt wechselnde Themen sowohl innerhalb der Uni als auch allgemeinpolitisch wie z.B das Thema Pick Up Artists am Campus und zuletzt das Thema Asyl, Migration und Flucht. Traditionsgemäß kommt in jedem Wintersemester kurz vor der Wahl zum Studierendenparlament und Senat im Januar eine eigene Wahlzeitung heraus, wo sich die unterschiedlichen Hochschulgruppen vorstellen, die zur StuPa-Wahl antreten. Generell kann jede*r eigene Artikel für die Zeitung einreichen, sofern sie natürlich keinen Rassismus, Antisemitismus, Sexismus o.ä enthalten.

alice2
Alice

Studienbedingungen

Hallo, ich heiße Alice, bin 22 Jahre alt und studiere Jura. Außerdem komme ich aus Offenbach; das sollte aber kein Hinderungsgrund sein, mir zu schreiben, wenn ihr Probleme mit dem Studium habt 🙂

joel2
Joel

Ich bin Joel, 20 Jahre alt und studiere im ersten Semester Kunstgeschichte und Judaistik. Als Kind aus einer Arbeiter*innenfamilie ist es für mich keine Selbstverständlichkeit zu studieren. Deshalb ist es mir sehr wichtig, dass jede*r die Möglichkeit hat das Beste aus seinem Studium für sich herauszuholen.

Unser Referat beschäftigt sich mit den alltäglichen Problemen und Sorgen der Studierenden. Von Prüfungsordnungen über Auseinandersetzungen mit Professor*Innen bis hin zu Fragen der Wohnungssuche sind wir für alle Probleme ansprechbar. Diskriminierung (z.B. wegen eures Geschlechts, eurer sexuellen Orientierung oder eurer Herkunft) hat keinen Platz an unserer Universität. Wir versuchen euch weiterzuhelfen und zu vermitteln. Unser Ziel ist es, dass das Studium Spaß macht und euch nichts am (optimalen) Studieren hindert. Erreichen kannst Du uns unter alice.eckert(at)juso-uni-frankfurt.de oder joel.hieronymus(at)jusos-uni-frankfurt.de.

David, Referent für Kommunikation
David

Kommunikation

Ich bin David Atasu, 21 Jahre alt und studiere im vierten Semester Politikwissenschaft. Mit meinem Anspruch an die Hochschulpolitik, solidarische Prinzipien zu leben und zu vermitteln, engagiere ich  mich seit 2015 in der Juso-Hochschulgruppe. 2016 wurde ich vom neugewählten AStA-Vorstand in das Kommunikationsreferat berufen.

Schwerpunkte des Kommunikationsreferats sind Öffentlichkeitsarbeit und AStA-interne Verständigung. Die Referenten kommunizieren Anfragen an die zuständigen Stellen, verwalten die Onlinepräsenz des AStA und arbeiten kontinuierlich daran, die Vernetzung von Referaten, Vorstand und Externen zu verbessern. Des Weiteren hat das Kommunikationsreferat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wahlbeteiligung an der Uni zu heben – diese erreichte in den letzten Jahren nie die 15-Prozent-Marke. Fehlende Information und damit auch fehlendes Interesse halten die Studierendenvertretung unter ihren Möglichkeiten, was an einem sonst sehr politisierten Ort wie der Universität als Missstand anzusehen ist. Erreichen kannst Du mich unter david.atasu(at)jusos-uni-frankfurt.de.

Verkehr und Ökologie

Nis Thiemeier
Nis Thiemeier

Mein Name ist Nis, ich bin 21 Jahre alt und studiere Jura als auch Politikwissenschaften. Neben meiner Tätigkeit als stv. AStA-Vorsitzender bin ich im AStA auch für den Bereich Verkehr zuständig. Einer meiner wichtigsten Aufgabe ist das Semesterticket auszuweiten und geleichzeitig günstig zu halten. Hochschulgruppen, die das Semesterticket in Frage stellen, verstehe ich überhaupt nicht. Grade durch die schwierige Wohnungssituation in Frankfurt pendeln immer mehr Studis aus den umliegenden Städten oder aus noch größerer Entfernung. Diese Studierenden sind auf das Semesterticket angewiesen.

Das Referat für Verkehr und Ökologie hat sich zur Aufgabe gemacht, die Hochschule ökologischer zu machen und die Verkehrsbedingungen für Studierende zu verbessern. Zum Thema Verkehr gehört das Semesterticket, aber auch die kostenfreie Nutzung des BikeSharing-Angebots „Call a Bike“. Beide Angebote sollen Studierenden eine kostengünstige und ökologische Alternative zum Auto oder zum Roller bieten. Im Bereich der Ökologie dreht sich vieles um Energiemanagement der Universität, aber auch die Mensen des „Studiwerks“ fallen in diesen Bereich. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass der Klimawandel zu einem großen Teil durch unsere Ernährungsgewohnheiten angetrieben wird. Im Referat versuchen wir daher mit Informationsveranstaltungen und Aktionen darauf aufmerksam zu machen. Du hast Fragen oder Anregungen? Dann schreib mir unter nis.thiemeier(at)jusos-uni-frankfurt.de

pascal2
Pascal

Kultur

Als Kulturreferent* bin ich zusammen mit drei Mitreferent*innen für die AStA-Partys (gehen immer gut ab, Sexist*innen, Rassist*innen, Antisemit*innen, Homo-, Trans*phobe und ähnliche Menschen bleiben zuhause) sowie für das Kulturticket und dessen Ausweitung zuständig. Bisher könnt Ihr mit Euerm Studierendenausweis kostenlos (sic!) die städtischen Museen Frankfurts besuchen. Wir vom AStA arbeiten unermüdlich an einer zusätzlichen Ausweitung des Kulturtickets auf die Schirn, das Städel und das Schauspiel, damit Ihr diese ebenso wie die bisherigen Museen in Euer studentisches Leben einbinden könnt. Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann kontaktiert mich doch unter kultur(at)asta-frankfurt.de.

rachid2
Rachid

Hochschulpolitik (HoPo)

Das HoPo-Referat organisiert die Vernetzungsarbeit mit politischen Gruppen und Initiativen. Im Vordergrund steht hier der Austausch mit anderen Studierendenvertretungen in Hessen, Deutschland und sogar über Landesgrenzen hinweg. Zusammen versuchen wir beispielsweise Verbesserungen in Hochschulgesetzen umzusetzen. In diesem Zusammenhang stehen wir mit politischen Entscheidungsträger*innen im Austausch und machen studentische Interessen stark. Doch auch die Vernetzungsarbeit in der Hochschule selbst ist ein zentraler Schwerpunkt der Referatsarbeit. Erreichen könnt Ihr uns unter  hopo(at)asta-frankfurt.de.

Lena, Referentin für Soziales
Lena

Soziales

Das Referat für Soziales setzt sich für Verbesserungen der sozialen Situation von Studierenden ein. Regelstudienzeiten und ein BAföG, das grade noch einem Viertel aller Studierenden bewilligt wird, führen immer mehr Studierende in schwierige finanzielle Lagen. Auch die katastrophale Wohnsituation in Frankfurt führt dazu, dass Studierende sich in prekäre Arbeitsverhältnisse begeben müssen. Ein freies Studium, zu dem mit Sicherheit auch Selbstfindung und Erfahrungen außerhalb von Seminaren und Vorlesungen gehören, ist unter diesen Bedingungen kaum möglich. In enger Zusammenarbeit mit dem Referat für Studienbedingungen bieten wir Studierenden Beratungsstunden an. Darüber hinaus informieren wir Studierende über Ihre Rechte und verschiedene Angebote zur Studienfinanzierung (z.B. die Sozialbroschüre). Mehr zu den Beratungsangeboten findest Du hier. Erreichen kannst Du uns unter soziales(at)asta-frankfurt.de.