AStA-Vorstand

Seit der letzten Wahl zum Studierendenparlament im Januar 2017 besitzt die Juso-Hochschugruppe fünf der 25 Sitze. Leider konnten wir uns mir unseren bisherigen Koalitionspartner*innen nicht erneut einigen. Aus diesem Grund sind wir in der aktuellen Legislatur nicht im AStA vertreten. Gerne stehen wir aber weiterhin für Fragen zu unserer Amtszeit zur Verfügung. Außerdem kommentieren wir auf Anfrage gerne aktuelle allgemeinpolitische und hochschulpolitische Entwicklungen. Im folgenden findest Du eine kurze Vorstellung unserer AStA-Vorsitzenden der letzten Legislatur:

katharina2
Katharina, Vorsitzende

Katharina, ehemalige AStA-Vorsitzende

Ich bin Katharina, 21 Jahre alt und studiere im 7. Semester Politikwissenschaft und Musikwissenschaft. Ich bin seit über zwei Jahren in der Hochschulgruppe und war über ein Jahr lang Gruppensprecherin, bevor ich dieses Jahr als AStA Vorsitzende gewählt wurde. In meinem Amt verhandele ich z.B. über längere Bibliotheksöffnungszeiten, über den Nutzungsvertrag für das neue Studierendenhaus, über die Versendung von E-Mails durch den AStA an die Studierendenschaft etc. Meine Berichte kannst Du immer in den Sitzungen des Studierendenparlaments oder auf den Gruppensitzungen der Hochschulgruppe hören. Neben der Arbeit im AStA rudere ich, spiele Klavier und möchte im nächsten Frühjahr meine Bachelorarbeit über Rentenforschung schreiben. Bei Fragen, Kritik und/oder Wünschen kannst Du mir gerne unter katharina.kroell(at)jusos-uni-frankfurt.de schreiben.

Nis Thiemeier
Nis, stv. Vorsitzender

Nis, ehemaliger stv. AStA-Vorsitzender

Tatsächlich ist mein Name Nis, das ist keine Abkürzung und da fehlt auch kein L. Ich bin 21 Jahre alt, studiere Rechtswissenschaften auf Staatsexamen und Politikwissenschaften auf Bachelor. Neben den Verwaltungsaufgaben des Vorstands kümmere ich mich vor allem um den Themenbereich Verkehr und Ökologie. Aktuell handele ich beispielsweise einen neuen Vertrag für das BikeSharing-Angebot des AStA (Call a Bike) aus. Neben dem Studium und der Hochschulpolitik gehe ich Basketball spielen, engagiere mich im Tierschutz, gucke mir die neuste Serie an, gehe mit Freunden tanzen oder etwas trinken. Ich bin ver.di-, AWO- und SPD-Mitglied und lebe seit ca. 5 Jahren vegetarisch. Gerne kannst Du Dich mit jeglichem Anliegen unter nis.thiemeier(at)jusos-uni-frankfurt.de an mich wenden.

Warum Juso-Hochschulgruppe?

Bei der Juso-Hochschulgruppe sind wir, weil wir uns für eine gerechte, solidarische Gesellschaft einsetzen möchten, in der Hochschulen ausfinanziert sind und Bildung für alle kostenlos ist. Für uns sind Hochschulen kein von der Gesellschaft abgetrennter Raum. Vielmehr sind Hochschulen und Gesellschaft untrennbar verbunden. Gemeinsam mit den anderen Jungsozialt*innen kämpfen wir für ein gutes Leben in einer kritischen Gesellschaft in der Ausgrenzung und Sexismus keinen Platz haben.

Hochschulpolitik kann nicht ohne Stadt-, Landes-, oder Bundespolitik gedacht werden. Die Bundespolitik bestimmt beispielsweise über Bafög. Beim Thema bezahlbarem Wohnraum muss sich die Studierendenvertretung mit der Landespolitik und der Frankfurter Stadtpolitik auseinandersetzen. Als Juso-Hochschulgruppe stellen wir, wie keine andere Hochschulgruppe, auf jeder Ebene Forderungen an die Politik und setzen uns für die Interessen Studierender ein. Gleichzeitig sind wir bereit der Politik auch mal in den Arsch zu treten, wenn dies nötig und hilfreich ist. Der SPD genauso wie jeder anderen Partei.